Es ist alles gut!

Das Buch über die Veränderungen der nächsten 30 Jahre

Es ist alles gut!

Wie angekündigt ist die Welt in Aufruhr.

Taglich erscheinen neue Hiobsbotschaften, neue Herausforderungen, neue Konflikte, neue Sorgen. Was soll daran gut sein?

Wie ich bereits ausführlich im Buch geschrieben habe, befindet sich die Menschheit auf einem Weg in eine neue Ordnung. Dabei geht es nicht um eine “Weltordnung”, wie viele jetzt meinen mögen, sondern um eine neue Ordnung des menschlichen Bewusstsseins.

Was zur Zeit stattfindet – und ich beziehe mich hier nicht nur auf die aktuellen Auswirkungen des Russland-Ukraine Konflikts – ist der Versuch der alten “Mächte”, ihre Einflusssphären zu ihren Gunsten zu definieren. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass mit “Mächten” hier keine Staaten gemeint sind, sondern alte “Machtstrukturen”, die überall auf der Welt vorkommen. Es geht dabei um das Vorhandensein von Macht, den Einflüssen und Missbrauch von Macht, die Anwendung von Macht.

Diese alte “Macht” hat durch die Veränderungen der Menschheit hin zu einem neuen Bewusstsein Panik! Panik davor, ihre Einflüsse und Strukturen zu verlieren und letztlich zusammenzubrechen. Die Angst der Macht vor diesen Veränderungen ist real, denn genau so wird es kommen. Die Tage der alten Macht, der Machtspiele, des Machtmissbrauchs sind gezählt!

Zur Zeit – und damit sind wir bei den aktuellen Konflikten in der Welt – versuchen diese alten Machtstrukturen alles, was in ihrer “Macht” steht, aufzubieten, um die alten Strukturen aufrechtzuerhalten. Die alten Machtstrukturen äußern sich auf politischer Ebene durch Diktatur, Autokratie, Manipulation, Korruption und sämtlichen Missetaten, die notwendig sind, um den alten Einfluss aufrecht zu erhalten.

Die großen bekannten Religionen beruhen ebenso mehr oder weniger auf diesen alten Machtstrukturen. Die religiösen “Vorschriften” werden mit Zähnen und Klauen verteidigt. Menschenleben spielen dabei keine Rolle. Die alten Regeln und Strukturen haben über Jahrhunderte, teilweise Jahrtausende Bestand gehabt und für einen kleinen Kreis von “Erlauchten” dafür gesorgt, dass der Status Quo ihrer Macht erhalten blieb. Und genau das ändert sich gerade.

In allen Religionen – und ich sage bewusst in Allen – werden diese Strukturen nach und nach zu Fall gebracht. Genauso wie politische Strukturen, finanzielle Strukturen, Lernstrukturen, wirtschaftliche Strukturen, und, und und…

Das Spiel der alten Macht, egal in welchem Bereich – ist beendet. Das, was wir zur Zeit in den Nachrichten sehen, sind die letzten Gefechte der alten Macht, der alten Strukturen, die ihren Status Quo verteidigen wollen. Dabei spielen die einzelnen Spieler, die zur Zeit  die Hauptrolle übernehmen, wie zum Beispiel Putin in Russland, Xi JinPing in China, Erdogan in der Türkey, Orban in Ungarn, Bolconaro in Brasilien, Trump in den USA und ähnliche Menschen nur eine Rolle.  Das alles sind nur Rollenspieler der alten Macht und austauschbar. Wenn diese nicht da sind, kommen andere, die versuchen, die alten Strukturen aufrecht zu erhalten.

Aber die Zeit der alten Macht geht zu Ende. Egal, welche Spieler auf das Spielfeld geschickt werden, wieviel Aufwand, Lügen und Terror auch immer versucht wird – die alte Macht hat bereits verloren. Sie kämpft nur noch gegen die Tatsachen an.

Diese aktuelle Übergangszeit ist schwer, für fast alle Menschen. Denn fast alle Menschen glauben an die bisher bestehenden Strukturen. Die Veränderungen werden deshalb so gut wie jeden Menschen treffen, auch im persönlichen Umfeld. Identifikationen, zum Beispeil mit dem Beruf, dem sozialen oder gesellschaftlichen Status, den Freuden, der Familie, Vereinen, gleich welcher Art. Bildung, Positionen, Ansehen… all das ist ebenfalls diesen Änderungen unterworfen. (Im Buch steht, warum das alles so ist)

Die alte Macht bricht zusammen und wehrt sich dagegen. Sie benutzt dafür Menschen, die besonders an diese Macht glauben. Aber all das sind nur Spieler auf dem großen Spielbrett. Das alte Spielbrett wird abgeschafft – ein neues taucht am Horizont auf – ein völlig anderes. Und es benötigt ein vollkommen neues Bewusstsein der Menschen, damit es funktioniert.

Und warum ist nun alles gut?

Wenn man genau hinschaut und nicht nur die allgegenwärtigen Schreckensnachrichten verfolgt, dann sieht man bereits Teile dieses neuen Bewusstseins. Neue Strukturen entstehen, ein neues Miteinander, eine andere Art Zusammenarbeit, bei der die Individualität des Einzelnen gewahrt bleibt. Kollektive Zwänge verschwinden nach und nach und wenn sie nicht freiwillig gehen, werden sie notfalls weichen müssen und entfernt (siehe die Umbrüche in allen religiös und machtbestimmten Strukturen, zum Beispiel im arabischen Raum)

Je weiter die “Zeit” fortschreitet, desto mehr wird vom neuen Bewusstsein erkennbar und die alten Strukturen werden verschwinden. Auch wenn es aufgrund der aktuellen (und noch andauernden) Nachrichtensituation nicht so erscheint. Die Menschheit geht dem Licht entgegen. Aber Licht bedeutet eben auch, dass bisher Verborgenes gesehen wird, und sich dies möglicherweise genau dagegen wehrt. Aber das Licht ist bereits hier und es wird jeden Tag stärker. (Schau dir dazu bitte auch den Beitrag: Wie das Licht in die Welt kommt an)

Die Menschheit geht genau den Weg, den sie gehen will – in ein neues, größeres Bewusstsein. Und die alte Macht kann dorthin nicht mitkommen. Eben das passiert gerade. Es ist aufregend, es ist herausfordernd – für jeden einzelnen Menschen. Es ist teilweise dramatisch, weil alte Strukturen, die man liebgewonnen hat, zusammenbrechen. Aber all das ist kollektiv so beschlossen und befindet sich in der Umsetzung. Die Menschheit geht dem Licht entgegen – und das ist gut so!

herzliche Grüße
Atlan Anaris Koteij

Persönliche Beratung gewünscht?
siehe “Thomas Bock” oder “Lichtkrone

 

Schreibe einen Kommentar